Dünnschnitte herstellen

Um einen Blatt- oder Stängelquerschnitt zu betrachten, müssen wir sehr dünne Scheibchen anfertigen. Sie müssen so dünn sein, dass genügend Licht hindurch geht. Auch das ist mit etwas Übung in Handarbeit zu schaffen:

Arbeitsblatt Dünnschnitte herstellen

 

Wir benutzen ein Stück feinen Hartschaum, am besten Styrodur (Polyuretan) o.ä., wie es zur Gebäudeisolierung verwendet wird. Styropor geht nicht, es macht beim ersten Versuch die Klinge stumpf. Besser geeignet ist ein Stück Möhre. Als Messer gehen Rasierklingen oder neue Messerklingen (z.B. Bastelmesser). Schaumstoff oder Möhre wird eingeschnitten, dort wird ein Blatt eingeklemmt. (Vorsichtshalber sollte Pflaster bereitgehalten werden.)

Arbeitsblatt Dünnschnitte herstellen

 

Das Blatt, das untersucht werden sollte, wird nun in das Styroporstück eingeklemmt. Jetzt kann man es bequem halten, ohne dass man sich in den Finger schneidet.

Arbeitsblatt Dünnschnitte herstellen

 

Mit der Klinge wird die Oberseite einmal gerade geschnitten. Das liest sich leichter, als es ist - Blatt und Styropor müssen eine wirklich gerade Fläche bilden.

Arbeitsblatt Dünnschnitte herstellen

 

Jetzt genau aufpassen: 

Das Messer wird an einer Ecke des kleinen Blocks aufgelegt und langsam über den Block gezogen. Dabei darfst du nur ganz wenig Druck nach unten ausüben, sonst schneidest du einen dicken Styroporkeil ab. Das Messer darf auch nur in eine Richtung bewegt werden, nicht "hin und her säbeln" wie bei einem Brötchen...

Arbeitsblatt Dünnschnitte herstellen

 

Nach den ersten 15 Schnitten sollte einer dabei sein, der dünn genug ist! Nicht verzweifeln - irgendwann geht es. Die Blattschnitte  zunächst in einem Wasserschälchen aufbewahren, damit sie nicht austrocknen. 

 Die dünnsten Schnitte sollten etwa 1/10mm dick sein. Die Schnitte in einem Wassertropfen mit Deckglas durchmustern, ein dünner Malpinsel ist hilfreich zum herausfischen.

Tipp: Die Frischpräparate sind nicht lange haltbar, Zeichnen und/oder Fotografieren zur Dokumentation ist eine gute Möglichkeit, gelungene Präparate zu dokumentieren. Die Herstellung von Dauerpräparaten ist etwas für Fortgeschrittene.

Adresse & Kontakt

NABU Kreis Soest
An der Bellevue 21
59558 Lippstadt
info@NABU-Soest.de